Zum Programm Kontakt Deutsch Italiano

Freitag, 29. Januar 2016

Planetenparade am Morgenhimmel

Wer sich in diesen Tagen und bis einschließlich der zweiten Februarwoche eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang ins Freie begibt, kann am Nachthimmel gleich 5 Planeten beobachten. Von Westen nach Osten sieht man der Reihe nach Jupiter, Mars, Saturn, Venus und Merkur zu denen sich auch der Mond dazugesellt. Jupiter und Venus sind nicht zu verfehlen, da sie nach dem Mond zu den hellsten Objekten des Nachthimmels gehören. Venus ist manchmal sogar am Tageshimmel zu sehen. Mars und Saturn sind schon etwas schwieriger auszumachen. Die Venus (die im Volksmund auch als Morgenstern bezeichnet wird) kann aber bei der Suche helfen. Links der Venus steht nämlich der sehr schwach leuchtende Merkur. Auf einer gedachten Linie mit Merkur und Venus, steht der Saturn rechts der Venus. Verlängert man diese Linie weiter nach rechts findet man schließlich eine leicht orange-rötlich leuchtenden Lichtpunkt - den Mars.

Das hier dargestellte Bild (mittels Stellarium hergestellt) zeigt den Himmel über Südtirol in Blickrichtung Südost bis Südwest am 1. Februar um 6:50 Uhr.

Ein kleiner Beobachtungstipp: Planeten funkeln nicht; Sie sind eine sehr ruhige und konstante Lichtquelle. So kann man sehr schnell zwischen einem Stern und einem Planeten unterscheiden.


Top